Konferenz bekräftigt Forderung nach UNPA als Schritt Richtung Weltparlament

Secretariat, 27. November 2007

Parlamentarier, Vertreter von Nichtregierungsorganisationen und andere Aktivisten der Kampagne für ein UN-Parlament (UNPA) aus 18 Ländern trafen sich in der vergangenen Woche im “Palais des Nations” in Genf, um sich über das UNPA-Konzept und die Kampagnen-Strategie auszutauschen. Die Konferenz bekräftigte die in dem “Aufruf für eine Parlamentarische Versammlung bei den UN” niedergelegten Prinzipien, wie zum Beispiel die graduelle Vorgehensweise, die erste Schritte unterhalb der Schwelle einer Reform der UN-Charta erlaubt. Zugleich, so wurde hervorgehoben, solle jedoch auch das Fernziel eines Weltparlaments kommuniziert werden. Die Konferenz folgerte zudem, unter anderem, dass eine UNPA für eine Teilnahme von regionalen parlamentarischen Versammlungen offen sein und innovative Wege zur Einbindung von NGOs vorsehen sollte. Es gab Übereinstimmung darin, dass das Ziel einer UNPA-Koalition in einer Reihe von Vorbereitungstreffen verfolgt werden solle, statt eine große Konferenz abzuhalten. Gastgeber der Konferenz war die Gesellschaft für bedrohte Völker-International.

«
»