Mehrheitsführer im Parlament von Senegal begrüßt Initiative für ein UNO-Parlament

Secretariat, 14. September 2011

Der Vorsitzende der Mehrheitsfraktion im Parlament von Senegal, Doudou Wade, hat den Vorschlag zur Einrichtung einer Parlamentarischen Versammlung bei der UNO begrüßt. Er äußerte sich entsprechend bei einem Treffen am Dienstag mit dem senegalesischen Vertreter der Kampagne für ein Parlament bei der UNO, Mamadou Ibrahima Fall.

Teilnehmer des Treffens mit dem Mehrheitsführer im Parlament, Doudou Wade
Bild: CEUNPA

In der Diskussion wurde hervorgehoben, dass das UN-System reformbedürftig sei und dass ein parlamentarisches Gremium eine zeitgemäße Antwort auf das wachsende Demokratiedefizit internationaler Entscheidungsprozesse darstelle. Fall ging auf die bisherigen Aktivitäten der internationalen Kampagne ein und hob die unterstützende Resolution des Pan-Afrikanischen Parlaments vom Oktober 2007 hervor.

An dem Treffen nahmen teil der Abgeordnete Abdou Sane, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, die Abgeordnete Fatou Aidara, der Mehrheitsführer im Parlament, Doudou Wade, der Vertreter der UNPA-Kampagne für Senegal, Mamadou Ibrahima Fall, die Abgeordnete und stellvertretende Bürgermeisterin Dakars, Seynabou Wade, die Abgeordnete Ndeye Gaye Cisse, der Berater Aly Fay Ndiaye sowie der AbgeordneteTafsir Thioye (im Bild von rechts nach links).

Die senegalesische Demokratische Partei führt die Sopi-Koalition an, die bei den letzten Wahlen 131 der 150 Parlamentssitze gewonnen hatte. Der Parteivorsitzende ist Senegals Präsident Abdoulaye Wade.

Oberes Bild: Skyline von Dakar, Quelle: Jeff Attaway, Flickr, Creative Commons

«
»