NGOs in Italien fordern demokratischere UNO

Secretariat, 10. September 2005

In Perugia, Italien, haben mehr als 200 Vertreter von Bürgerbewegungen, Gewerkschaften, nationalen und internationalen Netzwerken, Kommunen, Universtitäten und Forschungseinrichtungen über die Reform der UNO beraten. In der bei dem Treffen verabschiedeten Resolution wird die Einrichtung einer parlamentarischen Versammlung bei der UNO gefordert. Diese solle aus Vertretern von nationalen und regionalen Parlamenten bestehen. Ziel sei es, die Einrichtung eines UN-Parlaments vorzubereiten, dass durch die Bevölkerungen der UN-Mitgliedsstaaten direkt gewählt werde.

«
»